Natascha Großschädl-Fink: Die nähende Golflegende

Sie war Österreichs erste Golf-Proette, erzielte sensationelle Erfolge auf der Ladies European Tour wie den zweiten Platz bei den Open de France 2004 und ist als Teaching-Pro am Murhof eine Institution.

Immer öfter tauscht Natascha Großschädl-Fink mittlerweile aber den Golfschläger gegen die Nähnadel ein – wovon auch die Stars der Riegler & Partner Legends profitieren.

Über 300 Leinensackerl, rund 80 bis 90 Arbeitsstunden und 10 schmerzende Finger – Natascha Großschädl-Fink ist aktuell im Dauereinsatz. Allerdings nicht (nur) als Teaching-Pro am Murhof, vielmehr produziert der Kreativgeist aktuell stylische und 100-Prozent regionale Leinensackerl, die mit den Goodies der ProAm-Turniere der Riegler & Partner Legends befüllt sowie als Teil des Startgeschenks beim Turnier der Legends Tour ausgegeben werden.
Aber der Reihe nach …

Das alte Golfbag mit neuem Sinn

Bereits seit 2015 produziert „Nash“ unter ihrem Label „Finkina“ Mützen und modische Accessoires mit Golffbezug: „Ich habe damals einfach für mich selbst Hauben und einfache Kleidungsstücke produziert und die – für mich natürlich naheliegenden – Golfmotive inkludiert. Dann haben mich am Murhof die ersten Mitglieder darauf angesprochen und gefragt, ob ich ihnen nicht auch so etwas machen könnte. Nach ein paar Youtube-Einheiten habe ich dann ernsthaft mit dem Nähen begonnen und schnell mein Gewerbe angemeldet.“  

Vor allem Richtung Winter, wenn die Golfeinheiten naturgemäß weniger werden, wird fleißig genäht. Ihren Stil beschreibt Natascha wiefolgt: „Meine Mode und Produkte sind wie ich – bunt, lustig, anders und individuell. Außerdem lege ich großen Wert auf Regionalität und Upcycling, ich verwende also viele ausrangierte Materialen wie zum Beispiel ansonsten weggeworfene Golfbags oder Regenschirme.“

Und auch die Zugbandsackerl im Legends-Motiv sind nachhaltig produziert, bezieht Natascha doch alle Materialen aus Graz – vom Leinenstoff über die Zugschnur bis hin zur Folie für den Bedruck.

Hobby gesucht

Zwischen dem Nähen und dem Golfsport kann Natascha Großschädl-Fink durchaus einige Parallelen erkennen.

„Beim Golfen brauchst du eine gewisse innere Ruhe und ganz viel Training, ähnlich ist es beim Nähen. Wobei ich gestehen muss, dass ich für das Nähen zum Beispiel weitaus mehr Fachbücher und Co. gelesen habe, als für den Golfsport!“

„Ich habe schon während meiner Profizeit in den Hotelzimmern in den USA immer genäht, gehäkelt oder gestrickt, das hat mich total entspannt!“ Die nähende Golflegende abschließend: „Ich habe das große Glück im Leben, dass ich meine beiden Hobbys zum Beruf machen konnte!“ Und ergänzt lachend: „Ein Hobby sollte ich mir jetzt eigentlich wieder suchen …“

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

© 2021 All rights reserved​

Made with ❤ by Murhof Gruppe